BEMA (CURA) muss Schadenersatz leisten

Rechtstipps in der Bibliothek
08.08.2011 16:04 Uhr
ZagniRechtsanwalt - Kanzlei für geschädigte Kapitalanleger, Stuttgart
Mitteilungen von ZagniRechtsanwalt - Kanzlei für geschädigte Kapitalanleger abonnieren
Social Web
BEMA (CURA) muss Schadenersatz leisten

Haftungsprozess für Anleger erfolgreich
 
In einem von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Patrick M. Zagni erstrittenen Urteil des Landgerichts Itzehoe vom 28.06.2011 wurde die BEMA Investitions- und Beteiligungsgesellschaft mbH (früher: CURA) dazu verurteilt, dem klagenden Anleger Schadenersatz zu leisten und ihn im Rahmen dieses Anspruchs auch von sämtlichen Ansprüchen aus dem Darlehensvertrag mit der Ostseesparkasse Rostock freizustellen.
 
Damit folgte das Landgericht Itzehoe voll umfänglich der Argumentation des Klägers. Diesem wurde diese atypisch stille Beteiligung nebst der Finanzierung über die Ostseesparkasse Rostock (OSPA) von einem freien „Anlageberater“ im Januar 2000 vorgestellt und als vermeintlich sichere Anlage zum Vermögensaufbau bzw. der zusätzlichen Altersvorsorge empfohlen.
 
Im Rahmen dieses „Beratungsgespräches“ wurde dem klagenden Anleger u.a. ein Informationsvideo über die streitgegenständliche Beteiligung vorgespielt. Danach könne der Kläger am Ende der Laufzeit nach 13 Jahren mit einem Auszahlungsbetrag von rd. DM 110.000,00 rechnen. Der Kläger hatte eine Beteiligung von nominal DM 40.000,00 abgeschlossen.
 
Was der Vermittler neben den extremen Risiken dieser Anlage auch verschwiegen hat, war u.a., dass neben dem Agio von 8 % noch weitere Rückvergütungen an den Vertrieb in Höhe von zusätzlichen 8,6 % geflossen sind, mithin also insgesamt allein an den Vertrieb 16,6 % !
 
Im Emissionsprospekt werden zwar diese „Kosten für die Eigenkapitalbeschaffung“ in Höhe von 8,6 % ausgewiesen, allerdings wurde dieser Prospekt dem Kläger erst am Tag seiner Unterzeichnung ausgehändigt, was nach ständiger Rechtsprechung des BGH nicht rechtzeitig ist.
 
Nach Ansicht des LG Itzehoe hätte der Vermittler zwingend auf diese hohen Innenprovisionen hinweisen müssen. Da er dies unstreitig unterlassen hat, haftet die Beteiligungsgesellschaft auf Ersatz sämtlicher Schäden.
 
Dieser Schadenersatzanspruch umfasst auch die Freistellung von den Darlehensverbindlichkeiten bei der OSPA. Besagter Vermittler hat nämlich, da der Kläger kein Geld besaß, zur Finanzierung seiner Beteiligung ein Darlehen über DM 43.200,00 vermittelt.
 
Die Entscheidung des LG Itzehoe ist noch nicht rechtskräftig.
 
Wir raten geschädigten Anlegern an, sich dringend fachkundigen Rat einzuholen. Insbesondere weisen wir auf die drohende Verjährung zum 31.12.2011 hin, sofern Ihnen diese Beteiligung vor dem 01.01.2002 vermittelt worden ist.
 
 
Patrick M. Zagni
 
Rechtsanwalt / Fachanwalt
für Bank- und Kapitalmarktrecht
 
Kesselstr. 19
70327 Stuttgart
 
Tel.: 0711/9455855-0
Fax: 0711/9455855-20
 
info [at] zagni-recht [dot] de
www.zagni-recht.de
 

Rechtsgebiete: 
Bank- und Kapitalmarktrecht
Schlagworte: 
BEMA
CURA
Ostseesparkasse Rostock
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Melden Sie sich jetzt kostenlos an um über diesen Aufsatz zu diskutieren oder Fragen zu stellen.
Hier klicken zur Anmeldung.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei ZagniRechtsanwalt - Kanzlei für geschädigte Kapitalanleger

BEMA (CURA) muss Schadenersatz leisten : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch ZagniRechtsanwalt - Kanzlei für geschädigte Kapitalanleger und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für BEMA (CURA) muss Schadenersatz leisten
Bislang keine QuickRates vorhanden.

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Beteiligung
  • Kläger
  • Itzehoe
  • Kapitalmarktrecht
  • Ostseesparkasse
  • Vermittler
  • Anleger
  • Rostock
  • Beteiligungsgesellschaft
  • über
  • Finanzierung
  • Fachanwalt
  • Vertrieb
  • 0
  • Anlage
  • Rahmen
  • Höhe
  • Darlehensverbindlichkeiten
  • Eigenkapitalbeschaffung
  • Schadenersatzanspruch

Ähnlich

Schiffsfonds sind zur Altersvorsorge nicht geeignet - Schadensersatzansprüche
Angebliche Sicherheit von Kapitalanlagen genau prüfen
Landgericht Bamberg verurteilt Anlageberater wegen der Vermittlung einer Anlage der RWB Group AG zu Schadenersatz

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um BEMA (CURA) muss Schadenersatz leisten per Email zu empfehlen