Harren & Partner MS Panagia: Vorläufiges Insolvenzverfahren

Rechtstipps in der Bibliothek
14.10.2015 19:30 Uhr
Kanzlei Kreutzer, München
Mitteilungen von Kanzlei Kreutzer abonnieren
Social Web
Harren & Partner MS Panagia: Vorläufiges Insolvenzverfahren

Die prospektierten Ausschüttungen wurden nie erreicht, die Finanzkrise und sinkende Charterraten machten sich wie bei anderen Schiffsfonds bemerkbar. Nun hat das Amtsgericht Bremen das vorläufige Insolvenzverfahren über die Gesellschaft des Schiffsfonds Harren & Partner MS Panagia eröffnet (Az.: 509 IN 23/15).

Die Anleger des 2005 aufgelegten Schiffsfonds müssen mit finanziellen Verlusten bis zum Totalverlust der Einlage rechnen. Möglicherweise wird vom Insolvenzverwalter auch die Rückforderung bereits erhaltener Ausschüttungen geltend gemacht. Da der Schiffsfonds im Jahr 2005 aufgelegt wurde, droht die Verjährung der Schadensersatzansprüche. Anleger sollten daher umgehend handeln und schnellstens ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfen zu lassen, empfiehlt die Kanzlei Kreutzer aus München den Anlegern der Schiffsfonds Harren & Partner MS Panagia.

Stellungnahme der Kanzlei Kreutzer: Obwohl für Anleger am Ende der Totalverlust stehen kann, wurden Schiffsfonds häufig als sichere und renditestarke Anlageform empfohlen. Tatsächlich gerieten viele Schiffsfonds in Folge der Finanzkrise 2008 in wirtschaftliche Turbulenzen, etliche Fonds haben Insolvenz anmelden müssen. Gebeutelt sind oft genug die Anleger. Da sie in der Regel unternehmerische Beteiligungen erwerben, stehen sie auch im Risiko. Die meist langen Laufzeiten und die erschwerte Handelbarkeit der Anteile belasten zudem. Auf diese und ähnliche Risiken von Schiffsfonds hätten die Anleger aber in den Anlageberatungsgesprächen informiert werden müssen.

Sollten die Anleger in den Beratungsgesprächen nicht über die Risiken aufgeklärt worden sein, kann Schadensersatz geltend gemacht werden. Das gilt auch, wenn die vermittelnde Bank ihre Rückvergütungen (Kick-Backs) nicht offen gelegt hat.  Daher sollte die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen in jedem Einzelfall anwaltlich geprüft werden.

Rechtsgebiete: 
Wirtschaftsrecht
Schlagworte: 
Harren & Partner MS Panagia: Vorläufiges Insolvenzverfahren
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Die Diskussion zu diesem Aufsatz ist beendet.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei Kanzlei Kreutzer

Harren & Partner MS Panagia: Vorläufiges Insolvenzverfahren : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch Kanzlei Kreutzer und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für Harren & Partner MS Panagia: Vorläufiges Insolvenzverfahren
Bislang keine QuickRates vorhanden.

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Schiffsfonds
  • Anleger
  • Panagia
  • Partner
  • Harren
  • Insolvenzverfahren
  • Ausschüttungen
  • Totalverlust
  • Finanzkrise
  • Risiken
  • über
  • Anlageberatungsgesprächen
  • Schadensersatzansprüchen
  • Schadensersatzansprüche
  • Beratungsgesprächen
  • Insolvenzverwalter
  • Rückvergütungen
  • Wirtschaftsrecht
  • Möglicherweise
  • Rückforderung

Ähnlich

HCI MS City of Guangzhou: AG Lüneburg eröffnet vorläufiges Insolvenzverfahren
Hansa Treuhand HT Twinfonds: Nach MS HS Bach auch MS HS Bizet insolvent
HCI MS Vogerunner im vorläufigen Insolvenzverfahren Anleger des Schiffsfonds HCI MS Vogerunner müssen finanzielle Verluste befürchten. Das Amtsgericht Hamburg hat am 5. Februar 2016 das vorläufige Insolvenzverfahren über die Schiffsgesellschaft eröffnet

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um Harren & Partner MS Panagia: Vorläufiges Insolvenzverfahren per Email zu empfehlen