Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zeigt Zahlungsunfähigkeit an

Rechtstipps in der Bibliothek
19.11.2016 21:15 Uhr
Kanzlei Kreutzer, München
Mitteilungen von Kanzlei Kreutzer abonnieren
Social Web
Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zeigt Zahlungsunfähigkeit an

Eigentlich hätte bei den Anlegern der Gebr. Sanders-Anleihe am 22. Oktober die Zinszahlung eingehen sollen. Daraus wurde nichts. Denn der Bettenhersteller ist insolvent. Ende September beantragte er ein Schutzschirmverfahren. Das Amtsgericht Bersenbrück gab dem Antrag statt. Inzwischen hat die Gebr. Sanders GmbH & Co. KG Zahlungsunfähigkeit angezeigt.

Nach Unternehmensangaben sei die Zahlungsunfähigkeit eingetreten, da die Prolongation der Kreditlinie nicht gelungen sei. Die Sanierungsbemühungen würden dennoch fortgesetzt. Zwischenzeitlich wurden auch noch Insolvenzanträge für die Tochtergesellschaften Sanders Beteiligungen GmbH und Sanders Verwaltungs KG gestellt.

Im Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung hat das Unternehmen drei Monate Zeit, sich aus der wirtschaftlichen Schieflage zu befreien. Gelingt dies nicht, kann am Ende auch die Eröffnung eines regulären Insolvenzverfahrens stehen. Für die Anleger steht damit viel auf dem Spiel. Ihnen könnten Verluste drohen. Sie konnten sich an der 2013 begebenen Anleihe der Gebr. Sanders GmbH & Co. KG beteiligen (ISIN: DE000A1X3MD9 / WKN: A1X3MD). Die Anleihe hat ein Volumen von 22 Millionen und eine Laufzeit bis Oktober 2018. Dabei ist sie mit 8,75 Prozent p.a. verzinst. Die Zinszahlungen sind halbjährlich im April und im Oktober fällig. Die am 22. Oktober fällige Zinszahlung ist ausgeblieben.

Rechtliche Einschätzung der Kanzlei Kreutzer, München: Wenn ein Unternehmen die Zinsen seiner Anleihe nicht mehr bedienen kann, ist das immer ein Warnzeichen für die Anleger. Ob die Sanierung der angeschlagenen Gebr. Sanders GmbH & Co. KG gelingt, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Es ist auch möglich, dass die Anleger ihren Teil zur Sanierung beitragen sollen und es nicht beim Ausbleiben einer Zinszahlung bleibt. Eine Änderung der Anleihekonditionen ist in den meisten Fällen mit Verlusten für die Anleger verbunden. Die drohen auch, wenn die Sanierung scheitern sollte und in der Folge ein reguläres Insolvenzverfahren eröffnet wird. Um ihr Geld zu schützen, können sich Anleger über ihre rechtlichen Möglichkeiten bis hin zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen beraten lassen.

Rechtsgebiete: 
Bank- und Kapitalmarktrecht
Schlagworte: 
Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zeigt Zahlungsunfähigkeit an
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Die Diskussion zu diesem Aufsatz ist beendet.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei Kanzlei Kreutzer

Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zeigt Zahlungsunfähigkeit an : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch Kanzlei Kreutzer und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zeigt Zahlungsunfähigkeit an
Bislang keine QuickRates vorhanden.

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Sanders
  • Anleger
  • Zahlungsunfähigkeit
  • Oktober
  • Zinszahlung
  • Sanierung
  • Anleihe
  • Schutzschirmverfahren
  • Unternehmen
  • Schadensersatzansprüchen
  • Sanierungsbemühungen
  • Tochtergesellschaften
  • Insolvenzverfahrens
  • Unternehmensangaben
  • Anleihekonditionen
  • Insolvenzverfahren
  • Kapitalmarktrecht
  • Insolvenzanträge
  • Bettenhersteller
  • Zwischenzeitlich

Ähnlich

Karlie Group: Insolvenz in Eigenverwaltung
KTG Energie: Anleger müssen um ihr Geld bangen
Wöhrl AG: Insolvenz im Schutzschirmverfahren – Anleger sollten handeln

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um Gebr. Sanders GmbH & Co. KG zeigt Zahlungsunfähigkeit an per Email zu empfehlen