Mietminderung wegen Flächenunterschreitung bei möblierter Wohnung (Mietrecht)

Rechtstipps in der Bibliothek
09.03.2011 17:53 Uhr
(Letzte Überarbeitung: 20.10.2017 22:06 Uhr)
Bandmann & Kollegen (Rechtsanwälte & Fachanwälte), Cottbus
Mitteilungen von Bandmann & Kollegen (Rechtsanwälte & Fachanwälte) abonnieren
Social Web
Mietminderung wegen Flächenunterschreitung bei möblierter Wohnung (Mietrecht)

Mietminderung bei Flächenabweichung

Der BGH hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob und inwiefern eine Mietminderung wegen Flächenunterschreitung von mehr als 10 % bei einer möbliert vermieteten Wohnung in Betracht kommt, d.h. ob und in welcher Weise die Möblierung dabei zu berücksichtigen ist.  

Im konkreten Fall hatte der Kläger eine vollständig möblierte und mit umfassendem Hausrat eingerichtete Wohnung gemietet. Die Größe der Wohnung wurde im Mietvertrag mit ca. 50 m² angegeben. Jedoch stellte sich heraus, dass die tatsächliche Wohnfläche nur bei 44,30 m² lag. Aufgrund der Flächenabweichung von 11,5 % hielt der Mieter eine entsprechende Minderung der Kaltmiete für gerechtfertigt und forderte für die gesamte vergangene Mietzeit anteilig eine Rückzahlung der Miete vom Vermieter.  

Der Vermieter war jedoch der Auffassung, dass in der Kaltmiete die Möblierung der Wohnung berücksichtigt worden sei, sodass die Miete lediglich in einem geringeren Umfang (als vom Mieter vorgenommen) zu mindern sei.  

Die Ansprüche des Mieters auf Erstattung des Differenzbetrages sind nach Auffassung des BGH berechtigt. Insbesondere hat der BGH entschieden, dass ein Mangel in der Form der Abweichung der tatsächlichen Wohnfläche von der vertraglich vereinbarten Wohnfläche von mehr als 10 % den Mieter auch bei einer möbliert vermieteten Wohnung zu einer Minderung der Miete in dem Verhältnis berechtigt, in dem die tatsächliche Wohnfläche die vereinbarte Wohnfläche unterschreitet. Lediglich weil die für die Haushaltsführung benötigten Einrichtungsgegenstände trotz der geringeren Wohnfläche vollständig in der Wohnung untergebracht werden können, ist nach Auffassung des BGH die von einer Wohnflächenunterschreitung ausgehende Beschränkung die Nutzungsmöglichkeit des vermieteten Wohnraums nicht geringer zu veranschlagen.  

Fazit:
Auch bei einer möbliert vermieteten Wohnung ist bei einer Flächenunterschreitung von mehr als 10 % der Mieter berechtigt, unter Zugrundelegung der konkreten Flächendifferenz die Miete entsprechend zu mindern, unabhängig davon, ob  tatsächlich sämtliche für die Haushaltsführung benötigten Einrichtungsgegenstände in der Wohnung untergebracht sind. 

Rechtsanwältin Bandmann
Bandmann & Kollegen
Ihre Rechtsanwältin in Cottbus & Hoyerswerda

www.rechtsanwalt-bk.de

Frau Rechtsanwältin Bandmann ist Fachanwältin für Mietrecht und WEG-Recht in unserer Kanzlei Bandmann & Kollegen (Rechtsanwälte & Fachanwälte) in Cottbus und Hoyerswerda. Sie bearbeitet vertieft u.a. das Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Maklerrecht und Pachtrecht. Sie ist Mitglied der Arge Mietrecht und Immobilien im Deutschen Anwaltsverein.

Zum Mietrecht gehören etwa Themen wie Abschluss und Kündigung Mietvertrag, Räumungsklage, Mietschäden, Mietzins bzw. Klage wegen rückstündiger Miete, Mietkaution, Mietbürgschaft oder Abmahnung.

Wir vertreten Sie als Anwalt über die Region um Cottbus und Hoyerswerda hinaus auch überregional.

Rechtsgebiete: 
Mietrecht
Wohnraummietrecht
Miet- und WEG-Recht
Schlagworte: 
Mietvertrag
Minderung
Wohnfläche
Mietrecht Hoyerswerda
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Melden Sie sich jetzt kostenlos an um über diesen Aufsatz zu diskutieren oder Fragen zu stellen.
Hier klicken zur Anmeldung.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei Bandmann & Kollegen (Rechtsanwälte & Fachanwälte)

Mietminderung wegen Flächenunterschreitung bei möblierter Wohnung (Mietrecht) : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch Bandmann & Kollegen (Rechtsanwälte & Fachanwälte) und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für Mietminderung wegen Flächenunterschreitung bei möblierter Wohnung (Mietrecht)
Ihr Rating: Keines, Durchschnitt: 4 / 5 (4 QuickRates)

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Wohnung
  • Wohnfläche
  • Mietrecht
  • Miete
  • Hoyerswerda
  • Mieter
  • Mietvertrag
  • Auffassung
  • Minderung
  • Cottbus
  • Einrichtungsgegenstände
  • Flächenunterschreitung
  • Flächenabweichung
  • Haushaltsführung
  • Mietminderung
  • Möblierung
  • WEG-Recht
  • Kaltmiete
  • Vermieter
  • Wohnflächenunterschreitung

Ähnlich

Verwertungskündigung (Abrisskündigung) bei Wohnraummiete - Mietrecht
Kann mich der Vermieter kündigen, wenn ich mein Home office bzw. Büro in der Wohnung habe?
Darf der Vermieter Modernisierungsmaßnahmen verhindern (Abrisskündigung andersherum)?

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um Mietminderung wegen Flächenunterschreitung bei möblierter Wohnung (Mietrecht) per Email zu empfehlen