OLG Stuttgart: Kündigung eines Bausparvertrages ist unwirksam

Nachrichten und Mitteilungen
31.03.2016 11:44 Uhr
Anwaltskanzlei Torsten Senn, Stuttgart
Mitteilungen von Anwaltskanzlei Torsten Senn abonnieren
OLG Stuttgart: Kündigung eines Bausparvertrages ist unwirksam

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat am 30.03.2016 (Az: 9 U 171/15) entschieden, dass eine Kündigung eines seit langem bestehenden Bausparvertrages durch die Bausparkasse Wüstenrot nicht wirksam ist und der Vertrag zu den vereinbarten Bedingungen fortgesetzt werden muss.

Damit hat zum ersten Mal eine höhere Instanz zugunsten der Bausparer entschieden. Nach Meinung von Verbraucheranwälten ist dies eine längst überfällige Entscheidung. Die Bausparkassen haben früher unter anderem damit geworben, dass die Bausparverträge auch als Sparanlage genutzt werden können. Hierfür wurden zum damaligen Zeitpunkt relativ moderate Zinssätze vereinbart, die aber in der heutigen Niedrigzinsphase eine gute Verzinsung darstellen.

Natürlich sind die Bausparkassen über die aus heutiger Sicht hohe Verzinsung nicht erfreut und haben daher Verträge, deren Zuteilung bereits über 10 Jahre zurückliegt, gekündigt. Hierbei berufen sich die Bausparkassen hauptsächlich auf ein angebliches Kündigungsrecht gemäß § 489 BGB.

Das OLG Stuttgart hat nunmehr den Argumenten der Bausparkassen eine Absage erteilt und entschieden, dass der Vertrag fortzusetzen ist.

Da andere Oberlandesgerichte zugunsten der Bausparkassen entschieden haben, wird wohl am Ende der Bundesgerichtshof über die Frage der Rechtmäßigkeit derartiger Kündigungen entscheiden müssen. Diese wird aber noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Bis zu diesem Zeitpunkt bestehen nunmehr zumindest im Gerichtsbezirk Stuttgart sehr gute Chancen den Kündigungen der Bausparkassen erfolgreich entgegenzutreten. Sämtlichen Bausparern, die eine derartige Kündigung erhalten haben, muss daher dringend geraten werden, diese nicht einfach hinzunehmen, sondern sich dagegen zu wehren. Die Chancen hier die gute Verzinsung des angesparten Guthabens weiterhin erhalten zu können, sind nach dem Urteil des OLG Stuttgart deutlich gestiegen.

Lassen Sie daher Ihre Möglichkeiten auf jeden Fall von einem spezialisierten Fachanwalt prüfen. In der Regel werden die Kosten von den Rechtsschutzversicherern übernommen.

Torsten Senn
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Rechtsgebiete: 
Bank- und Kapitalmarktrecht
Bank- und Kapitalanlagerecht
Bankrecht/Kapitalmarktrecht
Schlagworte: 
Bausparvertrag
Kündigung
Wüstenrot
§ 489 BGB
OLG Stuttgart
Weitere Mitteilungen und Nachrichten der Kanzlei Anwaltskanzlei Torsten Senn Dieser Inhalt wurde erstellt durch Anwaltskanzlei Torsten Senn und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Content cloud

  • Bausparkassen
  • Stuttgart
  • Kapitalmarktrecht
  • Verzinsung
  • Kündigung
  • über
  • Bank-
  • Kündigungen
  • Wüstenrot
  • Fachanwalt
  • Zeitpunkt
  • Chancen
  • Vertrag
  • Rechtsschutzversicherern
  • Verbraucheranwälten
  • Oberlandesgerichte
  • Kapitalanlagerecht
  • Bundesgerichtshof
  • Oberlandesgericht
  • Kündigungsrecht

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.