Verwendung von kopierten AGB stellt Urheberrechtsverstoß dar (Urteil AG Köln)

Rechtstipps in der Bibliothek
25.11.2013 15:27 Uhr
Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel, Kiel
Mitteilungen von Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel abonnieren
Social Web
Verwendung von kopierten AGB stellt Urheberrechtsverstoß dar (Urteil AG Köln)

AG Köln, Urteil v. 8.8.2013 – 137 C 586/12

Auch Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) genießen Urheberrechtsschutz. So entschied das Amtsgericht Köln kürzlich. Danach dürfen AGB nicht einfach kopiert und anderweitig verwendet werden; ansonsten besteht u.U. ein Anspruch auf Schadensersatz.

Ein Online-Händler hatte  die AGB eines konkurrierenden Unternehmens kopiert und diese für eigene Zwecke auf der Website gebraucht. Hierfür mahnte ihn der Konkurrent ab und verlangte eine Unterlassungserklärung sowie Ersatz des ihm entstandenen Schadens. Nach Verweigerung der Zahlung verklagte er den Online-Shop-Betreiber.

Das AG Köln verurteilte den Betreiber des Online-Shops auf Zahlung von 615 € Schadensersatz (sog. Lizenzentgelt) aus § 97 UrhG [http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__97.html]. Der Beklagte habe unerlaubt Wort für Wort die AGB des Klägers übernommen. Die AGB seien als Schriftwerk im Sinne des § 2 Abs. 1 UrhG [http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__2.html] zu qualifizieren und daher vom Urheberrecht geschützt. Die schöpferische, geistige Leistung, die die AGB hinreichend individuell konzipieren und formulieren muss (vgl. OLG Köln, 6 U 193/08 [http://openjur.de/u/30984.html]), ergebe sich aus der Gesamtheit der kopierten AGB; die Schöpfungshöhe (§ 2 Abs. 2 UrhG), die für den Werkcharakter und damit den Schutz des Urheberrechts notwendig ist, sei hier gegeben, da der Beklagte keine eigenen Formulierungen verwendet, sondern die AGB bloß kopiert und übernommen hat.

Die Höhe des Lizenzentgeltes basierte auf einer Schätzung des Gerichts. Maßgeblich sei die hypothetische Vereinbarung eines Entgeltes, das zwischen den Parteien in angemessener Weise vereinbart worden wäre. Dabei orientierte sich das Gericht an Rechnungen des Klägers.

Für den beklagten Online-Shop-Betreiber bedeutete das Urteil nicht nur die Zahlung der 615 €; natürlich musste er auch die Kosten für die Abmahnung tragen und eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben.

Rechtsgebiete: 
IT-, Medien und Urheberrecht
Schlagworte: 
Verwendung von kopierten AGB stellt Urheberrechtsverstoß dar AG Köln
137 C 586/12
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Melden Sie sich jetzt kostenlos an um über diesen Aufsatz zu diskutieren oder Fragen zu stellen.
Hier klicken zur Anmeldung.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel

Verwendung von kopierten AGB stellt Urheberrechtsverstoß dar (Urteil AG Köln) : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für Verwendung von kopierten AGB stellt Urheberrechtsverstoß dar (Urteil AG Köln)
Ihr Rating: Keines, Durchschnitt: 5 / 5 (1 QuickRate)

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Köln
  • Zahlung
  • Unterlassungserklärung
  • Online-Shop-Betreiber
  • Schadensersatz
  • Urheberrecht
  • übernommen
  • Klägers
  • Beklagte
  • Urteil
  • Urheberrechtsverstoß
  • Geschäftsbedingungen
  • Urheberrechtsschutz
  • Schöpfungshöhe
  • Online-Händler
  • Lizenzentgeltes
  • Formulierungen
  • Werkcharakter
  • Urheberrechts
  • Rechtsgebiete

Ähnlich

Auch Bruchstücke vom Urheberrecht geschützt (Urteil AG München)
AG Köln weist Klage einer Rechteinhaberin eines Computerprogramms auf Zahlung von Schadensersatz und Abmahnkosten ab
Amazon-Händler dürfen Bilder der Konkurrenz verwenden

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um Verwendung von kopierten AGB stellt Urheberrechtsverstoß dar (Urteil AG Köln) per Email zu empfehlen