Google muss Suchergebnisse für Mosley-Fotos löschen

Rechtstipps in der Bibliothek
17.02.2014 11:40 Uhr
Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel, Kiel
Mitteilungen von Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel abonnieren
Social Web
Google muss Suchergebnisse für Mosley-Fotos löschen

LG Hamburg, Urteil v. 24.01.2014 – 324 O 264/11

Nach einem Urteil des LG Hamburg darf Google keine Suchergebnisse mehr anzeigen, die im Zusammenhang mit illegal aufgenommenen Fotos von einer Sexparty mit Max Mosley stehen. Der frühere FIA-Präsident erzielte allerdings nur einen Teilerfolg, weil seine Klage ursprünglich auch das ganze Video, dem die Bilder entnommen wurden, umfasste.

Das illegale Video zeigt Max Mosley auf einer Party mit Prostituierten in seiner Wohnung. Fotos von diesem Video konnten in der Vergangenheit bei der Bildersuche auf Google angesehen werden. Diese Fotos sind nun Geschichte. Denn das LG Hamburg nimmt eine Störerhaftung von Google an und ist der Ansicht, dass die Verbreitung der Bilder die Intimsphäre des Klägers verletzen. Bei Zuwiderhandlung muss Google bis zu 250.000 Euro Strafe zahlen. Eine entsprechende Klage in Frankreich hatte bereits Erfolg. Google will gegen die Urteile vorgehen.

Google befürchtet „Zensur-Suchmaschine“

Das Landgericht ist der Meinung, dass die Fotos im vorliegenden Fall nicht zulässig in irgendeinem Kontext veröffentlicht werden können. Daher sei es ausnahmsweise notwendig, allgemein die Verbreitung zu verbieten. Google befürchtet, dass Internetanbieter zur Überwachung auch kleinster Bestandteile von Inhalten verpflichtet werden, und verweist auf die Meinungsfreiheit.

Bislang löscht Google illegale Bilder dann, wenn jemand das Portal darauf aufmerksam macht. Im Fall Mosley geht es nun aber um einen Unterlassungsanspruch, der das künftige Verbreiten von Fotos betrifft. Google sieht darin eine „automatisierte Zensur“. Denn der Betreiber braucht nach dem Urteil eine spezielle Software, um Filtermaßnahmen zu ergreifen. Google befürchtet dadurch einen erheblichen Aufwand und erhebliche Kosten.

Ob eine Überwachungs- und Prüfpflicht rechtlich besteht, ist allerdings bis heute umstritten. Nach Ansicht des Google-Konzerns verstößt dies gegen EU-Recht. Und tatsächlich sieht der EuGH Überwachungs- und Filterpflichten durchaus kritisch (vgl. etwa EuGH C-360/10 mit dem Verweis auf Art. 15 Abs. 1 der E-Commerce-Richtlinie). Gegner dieser Pflichten wie auch die Google-Verantwortlichen führen außerdem an, dass es bei der Filterung von Inhalten möglicherweise auch solche rausgeworfen würden, die auf den zweiten Blick gar nicht rechtswidrig seien (sog. Overblocking).

Der Streit um Prüf- und Filterpflichten geht damit in die nächste Runde. Mit dem Fall werden sich möglicherweise noch der BGH und der EuGH beschäftigen.

Rechtsgebiete: 
Internetrecht
Schlagworte: 
Google
LG Hamburg
324 O 264/11
Bildersuche Google
LG Hamburg 324 O 264/11
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Melden Sie sich jetzt kostenlos an um über diesen Aufsatz zu diskutieren oder Fragen zu stellen.
Hier klicken zur Anmeldung.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel

Google muss Suchergebnisse für Mosley-Fotos löschen : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch Anwalt Carsten Herrle, Urheberrechtsbüro Kiel und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für Google muss Suchergebnisse für Mosley-Fotos löschen
Ihr Rating: Keines, Durchschnitt: 5 / 5 (1 QuickRate)

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Google
  • Hamburg
  • Fotos
  • Mosley
  • Bilder
  • Urteil
  • Video
  • Filterpflichten
  • Überwachungs-
  • Verbreitung
  • Bildersuche
  • Inhalten
  • Ansicht
  • Klage
  • Google-Verantwortlichen
  • E-Commerce-Richtlinie
  • Unterlassungsanspruch
  • Zensur-Suchmaschine
  • Filtermaßnahmen
  • Meinungsfreiheit

Ähnlich

YouTube schreibt Sperrtafel-Text um
Veröffentlichen von privaten Facebook-Nachrichten verboten (lt. Beschluss OLG Hamburg)
EGMR: Internetportal haftet für beleidigende Kommentare von Nutzern

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um Google muss Suchergebnisse für Mosley-Fotos löschen per Email zu empfehlen