Fachartikel zum Thema Famileinrecht

Rechtstipps auf Kanzlei-Seiten.de Lesen Sie aktuelle Rechtstipps, Ratschläge und Aufsätze in unserer juristischen Bibliothek.
Folgen Sie unseren Veröffentlichungen hier oder über populäre Social Media Kanäle:
Google Feedburner Google Feedburner Google Feedburner
 

Bibliothek "Famileinrecht"

Gesetzentwurf im Bundestag – Kostenerstattung bei Kinderwunschbehandlungen im Fokus der Politik

Wer bislang reproduktionsmedizinische Behandlungen durchführen lassen will, der muss im Zweifel selbst tief in die Taschen greifen. Nur in einem begrenzten Rahmen werden Kinderwunschbehandlungen von den Krankenkassen erstattet. Dies soll sich nach dem Wunsch einiger Politiker und Experten in Zukunft ändern. Sie fordern eine Reform des Abstammungsrechtes.

Bundestag beschäftigt sich mit Kostenerstattung für Reproduktionsmedizin

Oft sind Kinderwunschbehandlungen für ungewollt kinderlose Paare die einzige Möglichkeit auf eine Schwangerschaft. Doch nach den bisherigen Regelungen des Familienrechts werden bei der Finanzierung solcher Behandlungen viele Paarkonstellationen klar benachteiligt. So zahlen die gesetzlichen Krankenkassen rund 50 % der Kostend der Behandlung – allerdings nur bei heterosexuellen Ehepaaren und auch nur für einen begrenzten Teil der medizinisch möglichen Behandlungen.

Abstammung, Abstammungsrecht, Famileinrecht, Familienrecht

Embryonenuntersuchung bei Kinderwunsch - PID nur mit Zustimmung einer Ethikkommission

Die Untersuchung von Embryonen im Rahmen einer Präimplantationsdiagnostik (PID) ist in Deutschland an strenge Voraussetzungen geknüpft. Die Zustimmung der zuständigen Ethikkommission ist dabei, unabhängig vom verfolgten Untersuchungsziel, zwingende Zulässigkeitsvoraussetzung, wie der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in München nun bestätigte.

Moderne Reproduktionsmedizin und seine Grenzen in Deutschland

Famileinrecht, Kinderwunsch, Künstliche Befruchtung