Insolvenz der Steilmann SE wirft Fragen auf

Rechtstipps in der Bibliothek
05.04.2016 21:45 Uhr
Kanzlei Kreutzer, München
Mitteilungen von Kanzlei Kreutzer abonnieren
Social Web
Insolvenz der Steilmann SE wirft Fragen auf

Noch nicht einmal sechs Monate nach dem Börsengang ist die Steilmann SE zahlungsunfähig. Das Amtsgericht Dortmund hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 24. März eröffnet (Az.: 251 IN 34/16). Ebenfalls Insolvenzantrag stellte die Steilmann Holding AG.

Sowohl die Anleihe-Anleger als auch die Aktionäre des Modekonzerns müssen nach der Insolvenz hohe Verluste bis hin zum Totalverlust befürchten. Dabei geht es um viel Geld. Über drei Mittelstandsanleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Zinskupons zwischen 6,75 und 7 Prozent p.a. sammelte die Steilmann SE 88 Millionen Euro bei Anlegern ein. Im vergangenen Herbst wagte das Unternehmen den Börsengang, der allerdings enttäuschend verlief. Statt der angestrebten 98 Millionen Euro kamen nur 8,8 Millionen Euro zusammen. Insgesamt stehen knapp 97 Millionen Anleger-Gelder im Feuer.

Sollte es zur Eröffnung des regulären Insolvenzverfahrens kommen, können die Anleger ihre Forderungen anmelden. Aber auch dann muss mit Verlusten gerechnet werden, da nicht davon auszugehen ist, dass die Insolvenzmasse reichen wird, um alle Forderungen der Gläubiger zu bedienen. Besonders die Aktionäre könnten im Insolvenzverfahren leer ausgehen, da sie erst berücksichtigt werden, wenn die Forderungen aller anderen Gläubiger befriedigt sind. Um die finanziellen Verluste zu vermeiden, haben aber sowohl die Aktionäre als auch die Anleihe-Anleger die Möglichkeit, Ansprüche auf Schadensersatz geltend zu machen.

Rechtliche Einschätzung der Kanzlei Kreutzer, München: Wenn ein Unternehmen ein knappes halbes Jahr nach dem Börsengang Insolvenz anmelden muss, wirft das natürlich Fragen auf. Daher sollten die Emissionsprospekte gründlich unter die Lupe genommen werden. Insbesondere sollte geprüft werden, ob die Angaben vollständig und wahrheitsgemäß sind oder ob die Unternehmenslage möglicherweise nicht korrekt dargestellt wurde. Lassen sich Prospektfehler feststellen, kann das zu Ansprüchen der Anleger aus Prospekthaftung führen.

Darüber hinaus können möglicherweise auch Ansprüche gegen die Anlageberater geltend gemacht werden. Diese hätten die Anleger z.B. umfassend über die Risiken ihrer Geldanlage aufklären müssen. Aus einer fehlerhaften Anlageberatung können ebenfalls Schadensersatzansprüche resultieren.

Daher sollten die Anleger nicht die Eröffnung des Insolvenzverfahrens abwarten, sondern ihre Ansprüche auch zivilrechtlich geltend machen.

Rechtsgebiete: 
Bankrecht/Kapitalmarktrecht
Schlagworte: 
Insolvenz der Steilmann SE wirft Fragen auf
noch Fragen zu diesem Aufsatz? Die Diskussion zu diesem Aufsatz ist beendet.
Weitere Rechtstipps und Aufsätze der Kanzlei Kanzlei Kreutzer

Insolvenz der Steilmann SE wirft Fragen auf : zurück zum Anfang
Dieser Inhalt wurde erstellt durch Kanzlei Kreutzer und wurde nicht weiter redaktionell geprüft. Sollte dieser Inhalt Rechte verletzen oder anderweitig fragwürdig sein, benachrichtigen Sie uns bitte.
Die hier veröffentlichten Informationen stellen lediglich allgemeine Hinweise dar. Durch die Zurverfügungstellung dieser Informationen kommt weder ein Vertrag mit dem Leser zustande, noch kann hierdurch eine fundierte rechtliche Beratung ersetzt werden. Es wird keine Haftung übernommen im Hinblick auf Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen.
© Alle Rechte verbleiben beim Autor, eine Wiedergabe über egal welches Medium bedarf der Erlaubnis.

Service Service

Bewertung und Servicefunktionen für Insolvenz der Steilmann SE wirft Fragen auf
Ihr Rating: Keines, Durchschnitt: 5 / 5 (1 QuickRate)

Anzeigen

Kompetente Rechtsanwälte im Internet finden

Content cloud

  • Steilmann
  • Millionen
  • Anleger
  • Forderungen
  • Börsengang
  • Ansprüche
  • Aktionäre
  • Insolvenz
  • Insolvenzverfahrens
  • Insolvenzverfahren
  • Anleihe-Anleger
  • Unternehmen
  • Gläubiger
  • Eröffnung
  • Verluste
  • Fragen
  • Daher
  • Schadensersatzansprüche
  • Mittelstandsanleihen
  • Emissionsprospekte

Ähnlich

Steilmann-Pleite führt zu weiteren Insolvenzen
Steilmann Insolvenz: Forderungen bis 23. August anmelden
friedola Gebr. Holzapfel GmbH stellt Insolvenzantrag

Hinweis und Information

Kanzlei-Seiten.de ist das Premiumportal der proxiss GmbH im Bereich Online Kanzleimarketing, Rechtsanwälte und Mandanten. Alle Produkte unseres Bereichs werden über dieses Portal gesteuert. Kanzlei-Seiten.de ist mehr als ein Branchenverzeichnis, wir sind das soziale Netzwerk im Bereich Recht.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weiterempfehlen

Nutzen Sie unseren kostenlosen Mail-Service um Insolvenz der Steilmann SE wirft Fragen auf per Email zu empfehlen